Tags

, , , , , , ,

Seit dem 14. Februar 2017 wird der Journalist Deniz Yücel in der Türkei unrechtmäßig unter absurden Vorwürfen gefangengehalten. Der absurdeste der Vorwürfe ist die Wiedergabe eines Witzes in der deutschen „Die Welt“, der unter Kurden über Türken erzählt wird, der als Unterstützung einer terroristischen Vereinigung gewertet wird.  Mehr zu Deniz im Wikipedia-Eintrag, der den Vorteil hat, das er aktualisiert wird.

Aus einem spontanen Bedürfnis heraus, vielleicht weil die Pressefreiheit gerade solcher „nicht immer leichten“ Journalisten, wie Deniz Yücel bedarf, gibt es mehr oder weniger wöchentlich ein neues #FreeDeniz-Korkmännchen. Nachdem es nun immerhin möglich erscheint, dass Deniz Post empfangen darf, lag es nahe ihm die Korkmännchen als Postkarten mit Durchhalteparolen zu schicken. Wenn es nicht direkt ihm nutzt, dann uns, weil es uns daran erinnert, wie wichtig Presse- und Meinungsfreiheit für die Menschen ist. Die staatliche und im Fall von Erdoğan auch persönliche Willkür richtet sich entsprechend nicht allein gegen Deniz Yücel, sondern gegen hunderte von Journalisten. Der Fall Deniz Yücel hat exemplarischen Charakter.

Hier der Aufruf ihm zu schreiben:

Anschließend werden die Postkarten dokumentiert (zum Vergrößern anklicken):